Kettenräder und ihre Aufgaben

Kettenräder sind Bauteile, die in technischen Geräten enthalten sind. Hier dienen sie der Kraftübertragung mit Ketten. Die Ketten bestehen aus gelenkig verbundenen Gliedern, die auf ein gezahntes Kettenrad passen. Das Rad ist dabei auf die Kette abgestimmt. Unterschieden werden deshalb Kettenräder für Rollenketten und für Förderketten.

Kettenräder für den Einsatz von Rollenketten .

Für Rollenketten gibt es genormte Kettenräder. Mit ihnen wird die Kraftübertragung von Rollenketten vorgenommen. Es werden zwei Arten von Kettenrädern für Rollenketten unterschieden. Das sind die Kettenradscheibe nach der Form A oder das Kettenrad mit einseitiger bündiger Nabe, Form B genannt. Sie sind nach DIN 8192 genormt. Das Kettenrad mit bündiger Nabe ist für die Einfach- bis Dreifach- Rollenketten gedacht. Die Herstellung des Kettenrades erfolgt aus Stahl und sollte eine Zugfestigkeit von mindestens 500 N/mm² haben. Damit die Kettengeschwindigkeit gleichförmig ist, sollte die Anzahl der Zähne Der Kettenräder nicht unter 15 liegen.

Kettenräder und der Einsatz von Förderketten.

Förderketten brauchen Kettenräder, die als Scheibenrad gebaut sind. Die Kettenräder können auch mit ein- oder zweiseitiger Nabe gestaltet sein. Sie sind wegen der hohen Zugfestigkeit und Kettengeschwindigkeit im Allgemeinen aus Stahl. Es kann sich um rostfreien, vernickelten oder verzinkten handeln. Oft werden die Kettenräder auch nach den Wünschen des Kunden hergestellt.