Geld sparen

Viele nutzen ihr Auto vor allem aus geschäftlichen Gründen, um zum Beispiel zu Kunden zu fahren oder betriebliche Einkäufe zu tätigen. Hin und wieder wird ein betrieblicher Wagen auch für private Zwecke genutzt und es ist daher sinnvoll, die geschäftlichen Fahrten für das Finanzamt festzuhalten, um bares Geld zu sparen. Die klassische Methode um alle Fahrten übersichtlich festzuhalten wäre ein Fahrtenbuch. Hier wird jede Fahrt genau aufgelistet, so dass das Finanzamt einen individuellen Steuersatz festlegen kann. Doch obwohl man durch ein Fahrtenbuch eine Menge Geld sparen kann, ist es vielen Menschen zu lästig, jede einzelne Fahrt festzuhalten und in eine Form zu bringen, mit der das Finanzamt etwas anfangen kann, denn wahllos eingereichte Zettel sind kein gültiger Nachweis. Abhilfe kann allerdings ein elektronisches und automatisches Fahrtenbuch schaffen.

Das elektronische KFZ-Fahrtenbuch

Moderne Fahrtenbücher kommen ganz ohne Papier aus, da sie alles elektronisch festhalten. Dabei gibt es verschiedene Versionen, die sich an die Bedürfnisse der Nutzer richten. Diese haben die Wahl zwischen einer Web-Edition, einer mobilen Edition oder einer sogenannten Classic Edition, die sowohl mobil als auch von Zuhause aus eingesehen werden kann. So behält man den Überblick und hat alle Daten direkt schon in einem von Finanzamt akzeptierten Format.